Der Aufbau des Sozialismus in Saaz

Jubiläumsbriefmarke für die Verfassung aus dem Jahre 1973

Der Aufbau des Sozialismus wurde in der Verfassung von 9. Mai 1948 festgeschrieben. Wir, das tschechoslowakische Volk, erklären, dass wir fest entschlossen sind, einen befreiten Staat als Volksdemokratie aufzubauen, der uns einen friedlichen Weg zum Sozialismus sichern wird.

Aber der Zustand der Stadt war in den 50 Jahren katastrophal. Viele Häuser waren zerfallen und unbewohnbar. Im Saazer Gesundheitswesen fehlten die Ärzte und die Säuglingssterblichkeit war sehr hoch. Auch eine hoher Zahl der Roma war für die Stadt ein Problem. Die Stadt veranstaltete Aufräumungsaktionen und verschiedene Sport-und Kulturaktionen als Belohnung.

Nach dem Tode von Stalin im März 1953 und Klement Gottwald im gleichen Monat hofften viele in Saaz auf bessere Zeiten. Doch in der Tschechoslowakei verfolgte der 1953 zum Ersten Sekretär der Kommunistische Partei (KSČ) und 1957 zum Staatspräsidenten ernannte Antonín Novotný zunächst weiterhin eine repressive Politik mit stalinistischen Zügen.

Kundgebung am Saazer Marktplatz anlässlich des Todes von Klement Gottwald 1953

Trotzt des totalen Versagen der Planwirtschaft wurde 1960 die Tschechoslowakische Republik in eine sozialistische umbenannt. Der Aufbau des Sozialismus sollte zu einer kommunistischen Gesellschaft führen.

Wir, das werktätige Volk der Tschechoslowakei, erklären feierlich: Die Gesellschaftsordnung, für die ganze Generationen unserer Arbeiter und der übrigen Werktätigen gekämpft haben und die sie seit dem Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution als Vorbild vor Augen hatten, ist unter der Führung der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei auch bei uns Wirklichkeit geworden.

Der Sozialismus hat in unserem Vaterland gesiegt!

Saaz verlor den Status eine Bezirksstadt, diese wurde die Nachbarstad Laun. Das war bitter und verbunden mit Kürzungen aus den Staatshaushalt. Nur die große Anzahl von Militärgarnisonen und der große militärischer Flugplatz,  hielt die Stadt finanziell am Leben.

Das sozialistische Rathaus in Saaz

Ende der 60er Jahre befanden sich die osteuropäischen Länder im eisernen Griff kommunistischer Parteien, die ihre Politik den Interessen der russischen Bürokratie im Kreml unterordneten. Die Tschechoslowakei war eine der härtesten stalinistischen Diktaturen.

1952 wurden nach Schauprozessen zehn Minister hingerichtet, 60.000 Mitglieder der Kommunistischen Partei inhaftiert und 130.000 Menschen aus allen sozialen Schichten in Arbeitslager gesteckt. Danach herrschte in dem Land für fünfzehn Jahre nahezu auch in Saaz  Friedhofsruhe

nächste Seite